Start  Druckversion  Sitemap 

LPD 2015.2 - Nachlese

 
Collage vom LPD 2015 im FabLab Auf AEG

 

Zeitgleich in etwa 70 Städten fand am 14.11.2015 der erste bundesweite
Linux Presentation Day (LPD) statt.
 
In Nürnberg hat die regionale LUG Nürnberg (align) an der nicht-kommerziellen Gemeinschaftsaktion teilgenommen. An diesem Samstag Nachmittag haben im Zeitraum von 14:00 Uhr bis rund 18:30 Uhr in den Räumen des FabLab in der Muggenhofer Str. 141 rund 50 Besucher die Möglichkeit genutzt, an den Vorträgen und Präsentationen teilnehmen zu können.
 
Ferner wurde ausgiebig die Möglichkeit genutzt, Linux in verschiedenen Varianten je nach Belieben vor Ort auszuprobieren. Darüber hinaus präsentierte das FabLab unzählige Einsatzgebiete, Linux auch in diversen Hardwareprojekten um- und einsetzen zu können. So wurden auch Projekte mit dem Raspberry PI vorgeführt. Unser Mitglied Jens stellte seine neue LPD-Edition Küchenmesser mit Linux-Logo vor, welche großen Anklang erfahren haben. Auch hat er seine selbst gebaute „Raspi-Halogenstrahler-Kamera“ mitgebracht und dem staunenden Publikum präsentiert. Ebenso war auch die Firma SUSE Linux GmbH bei uns zu Gast hat hat neben der brandneuen openSUSE DVD mit LEAP 42.1 auch zwei interessante Vorträge zu WINE und DIGIKAM mitgebracht.
 
Wir als LUG haben unseren Besuchern im Rahmen von verschiedenen Vorträgen Umstiegsszenarien von Windows auf Linux, sowie einen historischen Abriss der verschiedenen Betriebssystemen aufzeigen können. Zum Schluss sind wir mit dem Publikum der Frage nachgegangen, warum man überhaupt auf Linux umsteigen soll. Zusätzlich als „Rahmenprogramm“ konnten sich unsere Gäste an Brezen einer lokalen Bäckerei sowie an verschiedenen Getränken erfreuen. Unsere Besucher waren sehr gemischt, die meisten hatten schon von Linux gehört oder schon erste Schritte mit dem Betriebssystem unternommen. Teilweise wurden sehr detaillierte Fragen gestellt, z.B. wie und ob man als normaler User sich in den Open-Source Prozess einbinden kann (z.B. Bug-Report oder als Software- Maintainer). Auch waren einige Amateurfunker bei uns zu Gast, bei denen Linux und der Raspberry ebenfalls keine Unbekannten Größen sind. Den Besuchern hat unser Programm wohl zugesagt. Dies zeigte sich auch an der geringen Fluktuation. Die Verweildauer unserer Gäste war sehr hoch.
 
Wir als Veranstalter waren mit dem Tag und dem Ablauf sehr zufrieden. Es ist zwar noch nichts entschieden, aber wir werden beim nächsten LPD sicher wieder mit dabei sein.
 
 
 
CMS von artmedic webdesign